Position:

2009 bis 2011 – „Schule + Essen = Note 1“ zieht Bilanz

Zwei Schüler genießen ihr Mittagessen in der Schulmensa
Quelle: Schule + Essen = Note 1

160 neue nährwertberechnete Rezepte, insgesamt rund 90 Veranstaltungen und Interviews für Print, TV und Radio,  22 eigene Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und noch vieles mehr: „Schule + Essen = Note 1“ blickt auf drei erfolgreiche Jahre zurück.

DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung auf Erfolgskurs

Cover DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung
Quelle: Schule + Essen = Note 1


Ziel der Projektlaufzeit von 2009 bis 2011 war es, die Inhalte des undefined„DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ bekanntzumachen und den Schulen als Leitfaden zu dienen. Einen bedeutenden Beitrag dazu leisteten die Präsentation auf 57 Veranstaltungen, 16 durchgeführte Werkstattgespräche rund um die Themen Qualitätsstandard und Zertifizierung, 22 eigene Veröffentlichungen in Fachzeitschriften sowie 27 Interviews für Print, TV und Radio zu den Themen Schulverpflegung und Qualitätsstandard.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen aus der Praxis sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse flossen kontinuierlich in die Überarbeitung des Qualitätsstandard ein, so dass im September 2009 die 2. Auflage und zwei Jahre später die 3. Auflage des Standardwerks für die Schulverpflegung veröffentlicht wurden. In diesem Zeitraum wurden ca. 100.000 Broschüren herausgegeben.

„Schule + Essen = Note 1“ stellt mit dem „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ den Verantwortlichen einen praxisorientierten Handlungsleitfaden für eine ausgewogene Schulverpflegung zur Verfügung. Wie es mit der Umsetzung und der Situation in den Schulen vor Ort bestellt ist, wurde während der Öffentlichen Anhörung im Deutschen Bundestag im November 2011 deutlich. Dr. Margit Bölts, Referatsleiterin Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung der DGE, informierte als eine von acht Sachverständigen über Defizite und Chancen der Schulverpflegung in Deutschland und die diesbezüglichen Anforderungen und Herausforderungen für Politik, Wissenschaft und Praxis. Die Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Thema „Schulverpflegung“ im Deutschen Bundestag bildete den Höhepunkt des endenden Projektabschnitts.  

Praktische Hilfestellung und Unterstützung

Cover Vierwochenspeisenplan
Quelle: Schule + Essen = Note 1


Die Internetplattform undefinedwww.schuleplusessen.de bietet Verantwortlichen der Schulverpflegung zahlreiche Informationen und stellt sich seit dem Relaunch im Sommer 2010 noch benutzerfreundlicher und in neuer Optik dar. Inhaltliche Erweiterungen zu Themen wie Kinderernährung, Zertifizierung, Verpflegungs- und Ausgabesysteme führten zu einem stetigen Ausbau der Website.

Unter dem Motto „Die beste Theorie nützt nichts ohne eine gute Praxis“ bietet die undefinedRezeptdatenbank auf der Internetseite seit Juli 2011 über 160 nährwertberechnete Rezepte zur Unterstützung bei der praktischen Umsetzung der Kriterien für die Mittagsverpflegung an. Darüber hinaus können undefinednährstoffoptimierte Vierwochenspeisenpläne kostenlos heruntergeladen werden. Ebenfalls zum undefinedDownload bereit stehen die in der vergangenen Projektlaufzeit erstellten fünf Infobroschüren zu den Themen Hygiene, Küchengeräte, Verpflegungssysteme und Trinken in der Schule sowie der Flyer „Zwischenverpflegung im Schulalltag“.

Der Newsletter von „Schule + Essen = Note 1“ informierte die derzeit über 800 Abonnentinnen und Abonnenten regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Projekt, sowie über aktuelle Meldungen und Veranstaltungen rund um das Thema Schulverpflegung.

Ausgezeichnet verpflegt

Bürgermeister Wolfgang Hilleke (v.l.) und Dezernent Martin Vollmert (h.r.) gratulieren Schulleiterin Marion Schmidt-Wrobel (2.h.l.) und dem Mensateam (vorne) der GHS Schwalbenohl zur Zertifizierung
Quelle: Schule + Essen = Note 1


Schulen, die die Kriterien für eine ausgewogene Schulverpflegung erfüllen, können sich von der DGE undefinedzertifizieren bzw. PREMIUM-zertifizieren lassen.

Diese Auszeichnung erhielten zwischen 2009 und 2011 sechs Caterer und sieben Schulen. Weitere fünf Schulen und sieben Caterer befinden sich im Zertifizierungsprozess. So setzt sich der positive Trend der vergangenen drei Jahre auch in den nächsten Jahren fort.