Dokumentationspflicht

Dokumentationsordner

Das Thema Dokumentation löst Fragen wie z. B. "Was muss denn nun verbindlich dokumentiert werden? Mit welchen Unterlagen bin ich auf der sicheren Seite?" in der Schule aus. Darüber hinaus verunsichert der Aufwand für fortlaufende Eigenkontrollen und schriftliche Nachweise. Durch den großen Geltungsbereich der EU-Verordnung sind die Hygieneanforderungen allgemeingültig formuliert. Auf detaillierte Vorschriften für die Praxis wurde bewusst innerhalb der Gesetzgebung verzichtet, um betriebliche Gegebenheiten individuell berücksichtigen zu können. Denn das EU-Hygienepaket gilt für alle Mitgliedsländer sowie für Industrie und Handwerk gleichermaßen. Fakt ist: Der Wunsch nach konkreten Anweisungen und einsetzbaren Vorlagen wird in den Vorschriften nicht erfüllt. Dennoch sind Schulen zur Dokumentation verpflichtet.

Die Pflicht zur Dokumentation ist in der europäischen Verordnung VO (EG) 852/2004 im siebten HACCP-Grundsatz ausdrücklich vorgeschrieben. In der Verordnung steht jedoch, dass die Dokumentation der Art und der Größe des Unternehmens angemessen sein kann. Jede Schule ist gefordert, den Maßnahmen- und Kontrollumfang in Abhängigkeit von der Einrichtung, der Größe der Einrichtung, der Verpflegungsart, dem Speisenangebot und den davon ausgehenden Gefahren sowie Risiken festzulegen. Hierfür reichen einfache Checklisten, die handschriftlich ausgefüllt werden, im Allgemeinen aus.