Mittwoch, 12.12. 2018
Termin extern

Wie wichtig sind Ernährungswende und Klimaschutz für die Schulverpflegung?

Beim Berliner Zukunftsgespräch geht es darum, die richtigen „Zutaten“ zu finden, um nachhaltig Speisen für Schüler zusammenzustellen – in mehrfacher Hinsicht.

Dr. Jasmin Geppert

Ökologie, Gesundheit, Tierschutz sind treibende Themen, wenn es um die geforderte Ernährungswende geht. Inwieweit sollen diese Aspekte auch beim Thema Schulverpflegung eine Rolle spielen? Dieser Frage gehen am Donnerstag, 13. Dezember, Experten aus Wissenschaft und Praxis nach. Im Berliner Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung diskutieren rund 40 Teilnehmer in zwei Runden darüber: Sie wollen zum einen herausstellen, welche Gerichte und Zutaten den Kriterien einer nachhaltigen und klimafreundlichen Schulverpflegung entsprechen. Zum anderen diskutieren sie, wie sich eine nachhaltige Schulverpflegung technisch und organisatorisch umsetzen und mit einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verbinden lässt.

Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gibt Dr. Jasmin Geppert Impulse für die Diskussion. Die Leiterin des DGE-Projektes „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ wird als Teil der Expertenrunde über den Beitrag des Leitet Herunterladen der Datei einDGE-Qualitätsstandards zum oben genannten Themenkomplex sprechen.

Die Berliner Zukunftsgespräche sind eine Veranstaltungsreihe des IZT, die nach einer Pause nun wiederaufgenommen werden. Mehr als 15 Jahre lang waren sie ein öffentliches Diskussionsforum über die Gestaltbarkeit von Zukunft für Verantwortliche, AkteurInnen und interessierte BürgerInnen.