Logo: In Form
Logo: Schule + Essen = Note 1

Speiseplanung

Neben den Lebensmittelquantitäten und -qualitäten gelten noch weitere Anforderungen an die Speiseplanung:

  • Ein Menüzyklus beträgt mindestens 4 Wochen.
  • Ein ovo-Lacto-vegetarisches Gericht ist täglich im Angebot.
  • Saisonale Obst- und Gemüsesorten werden bevorzugt.
  • Kulturspezifische, regionale und religiöse Essgewohnheiten werden beachtet.
  • Bei Gerichten mit Schweinefleisch wird eine alternative Fleischsorte angeboten.
  • Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln werden abwechslungsreich angeboten.
  • Schülern mit Lebensmittelunverträglichkeiten wie Allergien wird die Teilnahme an der Mahlzeit ermöglicht. Dies kann durch ein spezielles Essensangebot, eine Auswahl einzelner Komponenten oder durch ein von zu Hause mitgebrachtes, aufgewärmtes Essen erfolgen.
  • Die Wünsche und Anregungen der Schüler sind in geeigneter Form in der Speiseplanung zu berücksichtigen.

Haben Sie nun anhand der Kriterien einen Speiseplan erstellt, wird dieser allen Schülern im Vorfeld zugänglich gemacht. Dieses kann über einen Aushang, digital oder über einen Bildschirm erfolgen.

Haben Sie nun anhand der Kriterien einen Speiseplan erstellt, wird dieser allen Tischgästen im Vorfeld zugänglich gemacht. Dieses kann über einen Aushang, digital oder über einen Bildschirm erfolgen.


Doch welche Informationen dürfen auf einem Speiseplan nicht fehlen?

  • Speisen sind eindeutig bezeichnet!
    Unter „Chefsalat" oder „Freitagspfanne" kann sich keiner etwas vorstellen.  Phantasienamen dürfen nur verwendet werden, wenn zusätzlich die Hauptzutaten des Gerichtes z. B. in Klammern angegeben sind.
    Beispiel: Chefsalat (gemischte Blattsalate mit Tomate, Gurke, Ei, Käse und Oliven)
  • Bei Fleisch und Wurst ist die Tierart benannt
    Sie können die Tierarten in einer Legende durch Buchstaben, z. B. „S" für Schwein ersetzen oder auch Piktogramme einsetzen.
  • Auch bei Fisch ist anzugeben, welche Fische eingesetzt wurden.
  • Verwendung von Alkohol ist gekennzeichnet.
  • Speisen, die zur nährstoffoptimierten Menülinie gehören, sind eindeutig gekennzeichnet. Dabei dürfen Sie das Schule + Ernährung = Note 1-Logo nur nutzen, wenn Sie zertifiziert sind. Vorher können Sie die gesundheitsfördernde Menülinie farblich oder durch ein anderes Symbol kennzeichnen.
  • Allergene sind gemäß der Lebensmittelinformations - Durchführungsverordnung (LMIDV) gekennzeichnet bzw. der Tischgast weiß, wo er diese Informationen erfragen kann.
    Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Rubrik Allergenkennzeichnung.
  • Zusatzstoffe sind gemäß der Zusatzstoffzulassungsverordnung (ZZulV) gekennzeichnet.

Welche Angaben auf dem Speiseplan sind freiwillig?

  • Preise der einzelnen Speisen sind übersichtlich dargestellt.
  • Nährwerte werden nach der Nährwertkennzeichnungs-Verordnung (NKV) angegeben.